Wir bleiben für Sie am Ball – Wissenswertes für die Kunden unserer Detektei

Korruption im Außendienst

Im Außendienst ist es üblich, dass die Mitarbeiter einen Großteil der anfallenden Kosten zunächst übernehmen. Hier kommt es nicht selten zu Spesenbetrug.

Die Effizienz unserer Detektei bei der Überführung von Mitarbeitern in Euro ausgedrückt:
Je nach Unternehmensgröße sind es in den meisten unserer Fälle mehrere 100.000 € pro Schadensfall und Mitarbeiter.

DSH Inhaber Wolfgang Hasenmaier, Ermittler seit 1986:
Der Aspekt der Multiplikation greift hier, da Mitarbeiter meist über mehrere Jahre diesen Betrug durchführen. Und weitere, mitunter weit relevantere Betrugsfelder erschließen… Und Kollegen manipulativ zu Mittätern machen.

Ein Fallbeispiel

Ein Unternehmensinhaber kontaktiert uns, da sich ein Verdacht erhärtet, dass der Verkaufsleiter Kontakte zur Konkurrenz pflegte. Innerhalb eines Monates werden mit Hilfe unsere Detektive bei dem Verkaufsleiter mehrere von ihm begangenen Straftaten gerichtsverwertbar ermittelt:

  • Erstellen von Verkaufsplänen für den härtesten Mitbewerber unseres Auftraggebers
  • Unterschlagung von insgesamt 1,5 Millionen Euro an Firmengeldern bei einem Deal mit einem Zwischenhändler
  • Verrat verkaufsrelevanter Informationen inklusive Kunden- und Preisdateien

Das Team der DSH führten daraufhin weitere Ermittlungen im Betrieb durch. Der IT-Leiter sowie drei weitere Angestellte des Klienten werden ebenfalls überführt. Die Relevanz: Es handelt sich um Straftaten, die für das Unternehmen Einbußen bedeuteten. Aus diesem Grunde bestraften Arbeitsgerichte diesen Betrug sehr hart.